members login

leftmenu
  • Organisation
  • Geschäftsstelle
  • Kompetenzfelder
  • Leitbild BAU
  • Ausbildung BAU
  • Berufsausbildungszentren
  • Stellenbörse
  • Zeitschrift BAUinfo
  • Einkaufsvorteile
  • Bau-Sachverständige
VerbandAktuellMitgliederMitglied werdenPartner
Das HandwerkAusbildung im BaugewerbeZentralverband Deutsches BaugewerbeStrassen- und TiefbaugewerbeFachverband Ausbau und FassadeBundesfachgruppe Brunnenbau, Spezialtiefbau und GeotechnikBund Deutscher ZimmermeisterFachverband Fliesen und Naturstein

Willkommen!

Wir freuen uns, Sie auf unserer Internetplattform begrüßen zu dürfen. Als Baugewerbe-Verband Sachsen-Anhalt verstehen wir uns als einheitliche Stimme des Baugewerbes in Sachsen-Anhalt. Wir leisten als Arbeitgeberverband Fachberatung in Rechts- und Betriebswirtschaftsfragen. Wir liefern unseren Mitgliedern konkrete Informationen und Unterstützung bei aktuellen juristischen und betriebswirtschaftlichen Aufgabenstellungen.

 

Im Interesse unserer Mitglieder vertreten wir als Wirtschaftsverband die Belange des Baugewerbes gegenüber der Politik, der Verwaltung und in der Öffentlichkeit.

 

Wir bekämpfen als Unternehmerverband Schwarzarbeit und unlauteren Wettbewerb. Nur wenn derartige Wettbewerbsverzerrungen geschlossen angegangen werden, können sich alle Unternehmen des Baugewerbes im fairen Wettbewerb ihrer eigentlichen Kompetenz im verdienten Umfang widmen.

 

 

 

Aktuelle Themen



Sieburg's Kolumne

Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis

Die Kalkulation des Stundenverrechnungssatz wird von Ihnen, unter anderem mit meiner Hilfe, akribisch gemacht und auch die Aufschläge für Material und Fremdleistungen werden teilweise mit viel Aufwand berechnet.
Die Basis, dass man von Kostenseite aus seinen Preis bilden kann, ist gelegt. Doch was passiert, wenn der Wettbewerb ständig niedrigere Preise anbietet?

Auch hier habe ich in den letzten Beratungsgesprächen mit ihnen kennengelernt, dass viele von Ihnen den Strategischen Vertrieb bereits nutzen und für unterschiedliche Kunden unterschiedliche Aufschläge benutzen.

Ich möchte ihre Aufmerksamkeit aber auf einen Bereich lenken, in dem momentan die Zahl der Anbieter noch sehr beschränkt ist: die eVergabe.

Seit April 2016 müssen alle öffentlichen Auftraggeber ihre Ausschreibungen elektronisch zur Verfügung stellen. Für Landesauschreibungen in Sachsen-Anhalt gibt es nur noch die elektronische Variante.

Viele Unternehmen scheuen noch den Aufwand, aber momentan lohnt er sich, denn noch ist das Angebot deutlich geringer als bei bisherigen öffentlichen Aufträgen.

Wenn Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich gern an mich. sieburg@bgv-vdz.de

 


Rahmenvertragspartner


 

 

Lohnsteuer - Die wichtigsten Zahlen 2016

Das Bundesfinanzministerium (BMF) hat eine tabellarische Übersicht veröffentlicht, in der die wichtigsten Zahlen zur Lohnsteuer 2016 zusammengestellt wurden, u. a. sind die relevanten Pausch- und Freibeträge, Bemessungsgrenzen sowie Freigrenzen für Sachbezüge aufgeführt.


Die Tabelle zur Lohnsteuer 2016 finden Sie linkhier.


Zwei interessante Veranstaltungen im Februar durchgeführt

Am 9. Februar 2016 fand die Hochbaufachtagung des Baugewerbe-Verbandes im ACAMED Resort Nienburg mit anschließender Besichtigung des Schwenk Zementwerkes Bernburg statt.

Der Baugewerbe-Verband und die VHV Versicherungen führten am 18.02.2016 den Baugewerbetag im Kloster Huysburg durch.

Einige der interessanten Fachvorträge von renommierten Referenten und Experten der Bauwirtschaft und der VHV können wir Ihnen als pdf-Dokument zur Verfügung stellen. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, Tel. 0391-5322180.

 


 

Deutsche Bauwirtschaft warnt vor Entsorgungsnotstand

Die Entsorgung mineralischer Bauabfälle wird immer teurer und bürokratischer.

Jährlich werden von der deutschen Bauwirtschaft im Auftrag der Bauherren über 190 Millionen Tonnen mineralischer Abfälle zur Wiederverwendung aufbereitet, transportiert, wiederverwertet oder entsorgt. Eine Umfrage unter Mitgliedsunternehmen des Hauptverbands der Deutschen Bauindustrie (HDB) und des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe (ZDB) zeigt, dass sich der finanzielle und bürokratische Aufwand beim Umgang mit mineralischen Abfällen in den letzten Jahren jedoch besorgniserregend erhöht hat. Bei knapp 70 % der befragten Unternehmen hat der betriebliche Aufwand für das Abfallmanagement seit 2009 zugenommen, und zwar im Mittel um ca. 70 %.

linkweiterlesen

 



Änderung der Azubi-Vergütung ab 1. Juni 2015


Mit Wirkung vom 1. Juni 2015 beträgt die monatliche Ausbildungsvergütung für gewerbliche Auszubildende:

im ersten Ausbildungsjahr     629,00 €
im zweiten Ausbildungsjahr   864,00 €
im dritten Ausbildungsjahr  1.091,00 €
im vierten Ausbildungsjahr 1.226,00 €

im feuerungstechnischen Gewerbe jedoch

im ersten Ausbildungsjahr      629,00 €
im zweiten Ausbildungsjahr    899,00 €
im dritten Ausbildungsjahr    1178,00 €.


Sofern keine Tarifbindung vorliegt, kann durch eine vorherige einzelvertragliche schriftliche Vereinbarung zwischen den Ausbildungsunternehmen und dem Azubi bzw. dessen gesetzlichen Vertreter die Ausbildungsvergütung bis maximal 20 Prozent abgesenkt werden.




Fliesen-Innung wählt neuen Obermeister


Während der Mitgliederversammlung am 10.04.2015 in Halberstadt wählte die Innung des Fliesen-, Platten- und Mosaiklegerhandwerks für den Kammerbezirk Magdeburg einen neuen Vorstand. Nach zahlreichen technischen Fachvorträgen sowie Informationen zu den Auswirkungen der EU-Verbraucherrichtlinie auf Bauverträge fand djie turnusmäßige Vorstandswahl statt. Mit der Wahl wurde ein Generationswechsel in der Innungsspitze planmäßig vollzogen. Die Mitglieder wählten einstimmig Herrn Matthias Zilinski zum neuen Obermeister sowie Herrn Mario Müller zu dessen Stellvertreter. Weitere Vorstandsmitglieder sind Herr Peter Nitschke , Herr Andreas Hasse sowie Herr Christian Olschok.

linkweiterlesen


Absetzung für Abnutzung von Gebäuden - Kaufpreisaufteilung

Das Bundesfinanzministerium hat die Arbeitshilfe zur Aufteilung eines Gesamtkaufpreises für ein bebautes Grundstück akzualisiert.

Zur Ermittlung der Bemessungsgrundlage für Absetzungen für Abnutzung von Gebäuden (§ 7 Abs. 4 bis 5a Einkommensteuergesetz) ist es in der Praxis häufig erforderlich, einen Gesamtkaufpreis für ein bebautes Grundstück auf das Gebäude, das der Abnutzung unterliegt, sowie den nicht abnutzbaren Grund und Boden aufzuteilen. Nach der höchstrichterlichen Rechtsprechung ist ein Gesamtkaufpreis für ein bebautes Grundstück nicht nach der sogenannten Restwertmethode, sondern nach dem Verhältnis der Verkehrswerte oder Teilwerte auf den Grund und Boden einerseits sowie das Gebäude andererseits aufzuteilen (vgl. BFH-Urteil vom 10. Oktober 2000 IX R 86/97, BStBl II 2001, 183).


linkweiterlesen
 



Gesetzlicher Mindestlohn ab 2015 - Was muss ein Baubetrieb beachten?

Arbeitsaufzeichnung für Angestellete


Die Regelungen des Mindestlohngesetz (MiloG) betreffen ab dem 01.01.2015 auch Baubetriebe. So müssen ab 2015 z.B. auch für Angestellte in Baubetrieben zwingend Arbeitszeitaufzeichnungen, soweit ihr Gehalt nicht den Betrag i.H.v. 2958 Euro übersteigt, vorgenommen werden, Praktikanten u.U. den gesetzlichen Mindestlohn erhalten etc.
Für unsere Mitglieder halten wir ein Merkblatt bereit, welches in knapper Form die für die Praxis relevanten Auswirkungen des des MiloG darstellt. Das Merkblatt kann in der Geschäftsstelle abgerufen werden.